BIM-Modelle Fachbereiche für die Projektierung erstellen

Zusammenfassung

Dieser Anwendungsfall beschreibt die Erstellung eines BIM Fachmodells aus der Perspektive Bauherren bzw. Eisenbahninfrastrukturbetreibers in unterschiedliche Planungsphasen 


Use Case Definition

Kurzbeschreibung der BIM-Anwendung

Die Erstellung und Visualisierung eines Fachmodells erfolgen modellbasiert. ​Die Projektierung erfolgt durch Fachmodelle in entsprechenden BIM-Autorentools. Ein Fachmodell wird durch die Behandlung eines fachspezifischen Themas (bsp.weise des Fachbereichs Geomatik oder Fahrbahn) begrenzt und kann aus weiteren Teil- oder Submodellen bestehen. Funktional beschriebene Anforderungen an das Infrastrukturprojekt werden durch die Fachmodelle unter Zuhilfenahme von sogenannten vormodellierten Objekte aus internen Bibliotheken als zusammenhängendes Datenmodell mit spezifizierten Bauteil- und Objektinstanzen beschrieben und abgebildet.

Dieser BUC beschreibt die Anforderungen und notwendige Qualität an die entsprechenden Fachmodelle in unterschiedlichen Planungsphasen.

Zweck und Umfang

Durch die modellbasierte Erstellung eines mehrdimensionalen Fachmodelles wird aus Sicht Auftraggebenden folgende Punkte angestrebt:

  • alle notwendigen Aspekte des Fachbereiches sollen nachvollziehbar und transparent im Fachmodell integriert sein und weiter verarbeitbar sein. Dies soll zur Verbesserung der Qualität des gesamten Fachmodells und Kostenrisiken minimieren
  • frühzeitiges Erkennen von geometrischen Konflikten und nicht-Einhaltung von fachbereichsspezifischen Grenzwerten 
  • verbesserte Kommunikation aller (Fach)Projektbeteiligter durch das visualisierte geometrische Fachmodell und damit Erhöhung der Qualität im gesamten Projekt
  • Grundlage für die Erstellung von Koordinationsmodelle (Überlagerung sämtlicher Fachmodelle)

Ziele

Erstellung und Visualisierung eines modellbasierten mehrdimensionalen Fachmodells über verschiedene Planungsphasen hinweg unter Einbeziehung verschiedener Stakeholder 

Referenzen

Referenzen sind die Voraussetzung für den Start eines Anwendungsfalls

Vorgabedokumente:

  • Grundsätzlich baut die Einteilung und Bezeichnungen der Fachmodelle auf SBB Modellnamenskonventionen (wie beispielweise Dokument: Richtlinie Bauwerksmodelle) auf
  • Fachmodelle werden anhand des sogenannten Fachdatenkatalogs (FDK) und mit Objekten aus der Bauteilbibliothek erstellt. Die Granularität der Attribuierung soll der Projektphase entsprechen. Das bedeutet, dass im Vorprojekt weniger Attribute eingepflegt werden als im Ausführungsprojekt.

Verantwortlichkeiten:

  • Die Plausibilisierung und Prüfung der Fachmodellinhalte bezieht sich auf die fachliche sowie die BIM-technische Ausführung. Während die Durchführung der fachlichen Beurteilung der Planungsergebnisse die Fachprojektleitung erfordert ist wird die BIM-technische Sicherstellung der Fachmodellinhalte über die Auftragnehmerschaft und/oder das BIM Management abgedeckt. Der Erfolgsfaktor bildet hier massgebend eine effektive Zusammenarbeit zwischen der Fachprojektleitung und dem heutigen BIM Management. Letztere wird perspektivisch durch die Rolle des Daten- und Konfigurationsmanagements übernommen.

IT-Umgebung

  • Die unterschiedlichen Autoren-Tools zur Erzeugung der Fachmodelle, Koordinationsplattformen zum Zusammenspiel und Managen der Arbeitsergebnisse und Realisierung eines digitalen Pendenzenmanagement sind festzulegen. Diese besteht im hinreichend effizienten Austausch und der Sicherstellung der Verwendbarkeit der bereitgestellten Formate. Erfahrungen SBB: Derzeit ist es noch nicht möglich allgemein wirksame Lösungsvarianten in die BIM Pilotprojekte vorzugeben. 

 

,

Die Abbildung zeigt exemplarisch ein Fachmodell des Fachbereichs Fahrleitung/Oberleitung: Fundamente, Masten, Fahrleitungsjoche mit Hängestütze & Spurhalter sowie der Drahtwerksplanung. 

Abgrenzung

Fokus dieses Use Cases ist ausschliesslich die Projektierung des Fachmodells. Nicht Bestandsteil ist somit: Bestandsmodell für die Projektierung zusammenführen; Modellbasiert zusammenarbeiten (Koordinationsmodell erstellen). Hierfür wurden seperate BUCs erarbeitet

 

Projektgruppe

-

Urheberrecht

Handhabung

Die Dokumente erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind auch nicht im Sinne einer aus rechtlicher Sicht allgemeingültigen Empfehlung oder Leitlinie zu verstehen, sondern soll Auftraggeber und Auftragnehmer bei der Anwendung der BIM Methode unterstützen. Die Dokumente müssen den jeweiligen spezifischen Projektanforderungen angepasst werden. Die hier aufgeführten Beispiele erheben keinen Anspruch an Vollständigkeit. Informationen beruhen auf Erkenntnissen aus der Praxis und sind dementsprechend als Best Practice und nicht allgemeingültig zu verstehen. Da wir uns in einer Phase befinden, in der Definitionen erst entstehen, kann der Herausgeber keine Gewährleistung für die Richtigkeit einzelner Inhalte übernehmen.

Logo SBB
  • Document Type : Use Case
  • GUID : 50843C8D-DB85-47DF-A949-231546260143
  • Identifier : SBB.GBUC.25
  • Life Cycle Stage : SIA 112
  • Revision : V1.0.0
  • Project Status : Draft
  • Maturity level : Example
  • Use Case: Approved
  • Processes: Approved
  • ER: N/A
  • Published on: Aug 5, 2021
  • Last change: Aug 30, 2021
  • Publisher: SBB
  • Author: Andreoli, Christian