Maschinensteuerung im Erdbau

Zusammenfassung

3D-Maschinensteuerungen sind in Bauunternehmen weitverbreitet. Zudem liefern Maschinenhersteller vermehrt direkt integrierte 3D-Maschinensteuerungen ab Werk. Der Use Case unterstützt die Branche dieses «schlummernde» Potenzial zur Erhöhung von Effizienz, Qualität und Nachhaltigkeit zum Nutzen aller Akteure zu erschliessen.

Der Use Case konzentriert sich dabei auf folgende Schwerpunkte:

  • Aufklärung über die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen beim Einsatz von 3D-Maschinensteuerungen im Erdbau
  • Definition der Lieferanforderungen an 3D-Modelle für den Einsatz von 3D-Maschiensteuerungen
  • Definition der Rollen und des Prozesses bei der Lieferung von 3D-Modellen für den Einsatz von 3D-Maschinensteuerungen

Use Case Definition

Die Digitalisierung der Bauwirtschaft hat auch im Erdbau zu weitreichenden Veränderungen bei der Planung und in der Ausführung geführt. Baumaschinen, die mit 3D-Maschinensteuerungen ausgestattet sind, werden mithilfe digitaler Daten gesteuert.

Die Ausführung wird laufend protokolliert und unnötiger Erdaushub wird vermieden. Dies führt zu einer hohen Transparenz der ausgeführten Arbeiten wie auch der bewegten Mengen. 

Bauherren profitieren von dieser Entwicklung. Die Erdarbeiten werden schneller ausgeführt, die Qualität der Ausführung nimmt zu, unnötige Erdbewegungen entfallen, die Arbeiten lassen sich lückenlos nachverfolgen und Nacharbeiten entfallen.

Zweck und Umfang

  • Nutzung der Planungsdaten für den Einsatz von 3D-Maschinensteuerungen 
  • Beschreiben der Modell- und Lieferanforderungen für die Übergabe an Ausführende

Ziele

  • Ausführung entsprechend aktueller Planungsstände
  • Präzise Ausführung entsprechend der Planungsvorgaben
  • Schnellere Baustellenabwicklung
  • Nacharbeiten entfallen
  • Nachfolgende Gewerke verfügen über präzise ausgeführte Erdarbeiten
  • Reduzierung der zu bewegenden und transportierenden Erdmassen
  • Höhere Sicherheit bei Arbeiten unter erschwerten Bedingungen wie
    verdichteten Räumen oder schwierigen Umgebungsbedingungen
  • Lückenlose Dokumentation der ausgeführten Arbeiten und bewegten Mengen

Abgrenzung

  • Der Use Case beschränkt sich auf die Übergabe der Planungsdaten zum Ausführenden (BIM2Field)
  • Die Rückführung von Daten zum Planer (Field2BIM) ist nicht Bestandteil dieses Use Case
  • Der Use Case beschränkt sich auf die Verwendung geometrischer Informationen, da zum Zeitpunkt der Erarbeitung IfcEarthworksCut noch nicht zur Verfügung steht.

Projektgruppe

Partner

Urheberrecht

Handhabung

Die Dokumente erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind auch nicht im Sinne einer aus rechtlicher Sicht allgemeingültigen Empfehlung oder Leitlinie zu verstehen, sondern soll Auftraggeber und Auftragnehmer bei der Anwendung der BIM Methode unterstützen. Die Use Cases müssen den jeweiligen spezifischen Projektanforderungen angepasst werden. Die hier aufgeführten Beispiele erheben keinen Anspruch an Vollständigkeit. Informationen beruhen auf Erkenntnissen aus der Praxis und sind dementsprechend als Best Practice und nicht allgemeingültig zu verstehen. Da wir uns in einer Phase befinden, in der Definitionen erst entstehen, kann der Herausgeber keine Gewährleistung für die Richtigkeit einzelner Inhalte übernehmen.

Logo buildingSMART Switzerland
  • Document Type : Use Case
  • GUID : 6AD8EBA1-146C-4597-9457-E11C3A1422DA
  • Identifier : CHE.5332.06.04
  • Life Cycle Stage : ISO 22263
  • Revision : V1.0.0.0
  • Project Status : Draft
  • Maturity level : Example
  • Use Case: Approved
  • Processes: Approved
  • ER: N/A
  • Published on: Aug 5, 2021
  • Last change: Sep 20, 2021
  • Publisher: buildingSMART Switzerland
  • Author: Brun, Markus