Terminplanung bauausführender Unternehmen

Management Summary

Dieser Anwendungsfall beschreibt eine Terminplanung aus der Perspektive von Bauunternehmen in der Angebots- und Ausführungsphase.


Description

Kurzbeschreibung der BIM-Anwendung Die Erstellung und Visualisierung des Terminplans für die Angebots- und Realisierungsphase erfolgen modellbasiert. Hierbei werden Bauabschnitte bzw. Modellelemente über Mengen- und Massenermitt-lung definiert. Den Bauabschnitten bzw. Modellelementen werden im folgenden Starttermine und Dauer des jeweiligen Bauablaufs zugeordnet. Der Bauablauf kann visualisiert werden.

Benefits

Mehrwert Durch die modellbasierte Erstellung von Terminplänen sollen logistische und/oder bauablauforientierte Probleme frühzeitig erkannt und gelöst werden. Dies soll zu verbesserter Terminsicherheit führen und Mengen- und Kostenrisiken minimieren. Mittels dieses BIM-Anwendungsfalls soll die Kommunikation aller Projektbeteiligter durch den visualisierten Bauablauf verstärkt und die Qualität im Projekt erhöht werden.

Objectives

BIM-Zieldefinition Erstellung und Visualisierung eines modellbasierten Terminplanes als erweiterbare Grundlage in der Angebots- und Realisierungsphase unter Einbeziehung der gewählten Bauverfahren, der gewählten Taktung und der vorgegebenen Ecktermine des Auftraggebers.

Basics

Voraussetzungen für die BIM-Anwendung Voraussetzung für die Durchführung der BIM-Anwendung ist die Nutzung eines konsistenten Bau-werksinformationsmodells unter Berücksichtigung notwendiger Modellierungsrichtlinien (z. B. der BUW). Notwendige Informationen zur Leistungserbringen müssen verfügbar sein. Die Datenaustausch-formate sind im Vorfeld zu definieren und hier einzuhalten. Die BIM-Anwendung „Terminplanung aus Sicht von bauausführenden Unternehmen in der Angebots- und Realisierungsphase“ baut auf folgender Vorleistung auf: Ausschreibung.

Gesamtpool benötigter Merkmale der BIM-Anwendung Die Mindestanforderung (Mindestdetaillierungsgrad) an das Bauwerksinformationsmodell entspricht den beschriebenen Anforderungen des Level of Information 100 am Beispiel der BUW Modellierungs-richtlinie für Modellelemente der Architektur gem. Anlage 3.

Distinction

Hier kommt eine "Abgrenzung"

Project Group

-

Copyright

Handling

Die Use Cases erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind auch nicht im Sinne einer aus rechtlicher Sicht allgemeingültigen Empfehlung oder Leitlinie zu verstehen, sondern soll Auftraggeber und Auftragnehmer bei der Anwendung der BIM Methode unterstützen. Die Use Cases müssen den jeweiligen spezifischen Projektanforderungen angepasst werden. Die hier aufgeführten Beispiele erheben keinen Anspruch an Vollständigkeit. Informationen beruhen auf Erkenntnissen aus der Praxis und sind dementsprechend als Best Practice und nicht allgemeingültig zu verstehen. Da wir uns in einer Phase befinden, in der Definitionen erst entstehen, kann buildingSMART keine Gewährleistung für die Richtigkeit einzelner Inhalte übernehmen.

Logo buildingSMART Germany
  • GUID : 741523B6-DC7F-4D91-BAE0-7BC74B5F4E24
  • Identifier : 1
  • Life Cycle Stage : HOAI
  • Revision : V1.0.0
  • Project Status : WIP
  • Maturity level : Example
  • Use Case: Draft
  • Processes: Draft
  • ER: Draft
  • Published on: Sep 15, 2020
  • Last change: Sep 15, 2020
  • Publisher: buildingSMART Germany
  • Author: Lünenschloß, Heinrich