Absteckung aus Modell

Description

Allgemeines

Mithilfe der Entwicklungstools ist es heutzutage möglich eine Absteckung von Punkten und Achsen aus einem Modell zu generieren. Eine verständliche Visualisierung und intuitive Nutzung von bestimmten Abmessungen und geometrischen Punkten eines Modells, erlauben ein einfaches Arbeiten im Ausführungsmodell und einen Abgleich direkt am Baufeld. Man hat die Möglichkeit, über die Punktbeschreibungen weitere Daten hinzuzufügen. Diese Informationen werden dann in den Kurzbeschrieb der Punkte geschrieben und sind auch bei einem Modellexport sichtbar und individuell nutzbar. Durch eine effiziente und qualitätsorientierte Absteckung werden Bauwerkselemente lagerichtig verortet oder kontrolliert.

Detail

Die Absteckung von Punkten und Achsen überträgt das Planermodell auf die Baustelle vor Ort. Statt wie bisher über die Ableitung von 2D-Plänen soll dieser Prozess ganzheitlich in BIM abgewickelt werden. Dies beinhaltet die Auftragsauslösung mit der Übergabe der relevanten Daten, die Ausführung vor Ort und die Dokumentation der erledigten Arbeiten direkt im Modell. Bei der Auftragsauslösung werden die freigegebenen und abzusteckenden Elemente von der berechtigten Person der Vermessung als IFC - Datei zur Verfügung gestellt. Die Absteckungsarbeiten erfolgen dann im Idealfall über einen Cloud-Zugriff um die Aktualität der Arbeitsgrundlagen zu gewährleisten. Die Rückführung aller wichtiger Informationen zu den vermarkten Elementen auf der Baustelle erfolgt ebenso über die Cloud, sodass diese für alle Modell-Benutzer ersichtlich sind. Die Voraussetzungen für die digitalen Absteckungsarbeiten sind: digitale Plandaten, Datenaufbereitung, bereinigte Pläne und die Georeferenzierung.

Benefits

  • BIM-gerechte Absteckungen
  • Gesteigerte Effizienz bei Absteckungsarbeiten und flexibler Umgang mit gerenderten 3D-Entwurfsmodellen am Baufeld
  • Klare Auftragsauslösung und Dokumentation der geleisteten Arbeiten
  • Nahtlose Übertragung von Planungsdaten auf die Baustelle

Objectives

  • Absteckungsprozess ganzheitlich in BIM abwickeln
  • Reduktion von Fehlern durch Reduktion und klare Definition der Schnittstellen
  • Klar definierte Auftragsauslösung mit modellbasierter Freigabe der abzusteckenden Elemente
  • Prozessgestützte Verantwortlichkeiten für die Aktualität des Modells auf der Baustelle
  • Dokumentation der ausgeführten Arbeiten
  • Vergleichbarkeit von Soll- und Ist-Zustand
  • Hersteller- und Technologieneutrale formulierung der Prozesse
  • Absteckungsarbeiten erfolgen mit erhöhter Effizienz und nachvollziehbarer Genauigkeit

Hinweis * Der Use Case wird nur als Prozess beschreiben, auf eine Informationsaustauschanforderung (ER) wird zurzeit verzichtet.

Basics

  • Für Ausführung freigegebenes (Teil-)Modell in IFC
  • Die Lage des Modells mit Projektursprung und Nordausrichtung muss definiert sein, eine Georeferenzierung im Landeskoordinatensystem ist projekt- / gewerkabhängig

Distinction

  • Der Use Case beschränkt sich auf die Vermarkung oder Kontrollmessung geplanter Bauwerkselemente.
  • Die Datenaufbereitung für Maschinensteuerungssysteme, die typischerweise für Tiefbau und Aushubarbeiten zum Einsatz kommen, wird ausgeklammert.
  • Ebenfalls nicht betrachtet werden Kontrollmessungen, respektive As built Workflows mit Einzelpunkten oder Punktwolken aus Laserscanning / Bildaufnahmen (Photogrammetrie).
-

Copyright

Handling

Die Use Cases erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sind auch nicht im Sinne einer aus rechtlicher Sicht allgemeingültigen Empfehlung oder Leitlinie zu verstehen, sondern soll Auftraggeber und Auftragnehmer bei der Anwendung der BIM Methode unterstützen. Die Use Cases müssen den jeweiligen spezifischen Projektanforderungen angepasst werden. Die hier aufgeführten Beispiele erheben keinen Anspruch an Vollständigkeit. Informationen beruhen auf Erkenntnissen aus der Praxis und sind dementsprechend als Best Practice und nicht allgemeingültig zu verstehen. Da wir uns in einer Phase befinden, in der Definitionen erst entstehen, kann buildingSMART Switzerland keine Gewährleistung für die Richtigkeit einzelner Inhalte übernehmen.

Logo buildingSMART Switzerland
  • GUID : BA20101C-BDA7-44C4-B820-73DDE66467B4
  • Identifier : CH.1507.02
  • Life Cycle Stage : Generische Phasen
  • Revision : V1.0.0.7
  • Project Status : WIP
  • Maturity level : Example
  • Use Case: Approved
  • Processes: Draft
  • ER: In Progress
  • Published on: Dec 23, 2019
  • Publisher: buildingSMART Switzerland
  • Author: Holdener, David | Watat Nana, Tresor